Winterdienst - eine Frage der Haftung!

Eigentümer von Grundstücken im Ortsgebiet, die an öffentliche Verkehrsflächen angrenzen, sind verpflichtet, Gehsteige und Gehwege zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr von Schnee zu räumen. Bei Glätte muss auch gestreut werden. Ist kein Gehsteig vohanden, muss der Straßenrand in einer Breite von einem Meter begehbar sein. Diese Pflicht besteht unabhängig davon, ob auf dem Grundstück ein Gebäude steht oder nicht. Auch sind Schneewächten und Eiszapfen von den Dächern zu entfernen. Rutscht ein Passant auf einem eisglatten, nicht gestreuten Gehsteig bzw. Gehweg aus, drohen haftungsrechtliche Konsequenzen wie Schadenersatzforderungen oder Schmerzensgeld. 

Wird der Räumdienst an Dritte übertragen, so haften diese.